Kleine Geburt in der Frühschwangerschaft

Fehlgeburt durch Blutungen

Wenn du in den ersten Wochen der Schwangerschaft leichte Blutungen hast, kann das einen harmlosen Hintergrund haben. Es kann aber auch sein, dass die Blutungen einen Schwangerschaftsverlust ankündigen.  

 

 

Die vaginale Blutung kann schwächer beginnen und dann im Verlauf stärker werden oder gleich recht stark beginnen. Die Blutung kann auch über periodenstark sein.  

Wenn es sich tatsächlich so entwickelt, dass dein Körper leider die Schwangerschaft so früh wieder beendet, dann möchten wir dir hier Hilfestellung geben. In der Regel schafft dein Körper eine „kleine“ stille Geburt ganz von alleine. Falls du Dir unsicher bist, kontaktiere am besten die Hebamme oder Frauenärztin deines Vertrauens. 

“Kleine Geburt” zuhause  

Wenn du zuhause erlebst, dass die Blutungen stärker werden und du dir Gedanken machst, ob beim Toilettengang der Embryo mit der Blutung in der Toilette landet, kannst du ein Sieb verwenden und ihn so möglicherweise auffangen. In den frühen Schwangerschaftswochen ist der Embryo sehr klein, ganz am Anfang kann sogar sein, dass er gar nicht sichtbar ist. Wenn es sich für dich stimmig anfühlt, kannst du den Embryo ansehen, auf ein schönes Tuch oder in eine kleine Schachtel betten und vielleicht selbst bestatten. Es kann aber genauso richtig sein, den Embryo einfach gehen zu lassen. Höre dabei nur auf dein Bauchgefühl. Mehr zu den Rechten (Rechtliche Lage nach FG.doc) und hilfreichen Ritualen (Trauer nach FG.doc) findest du in unserem Begleitbereich „Sternenkinder“  

Wenn du die Fehlgeburt mit Blutungen zuhause erlebt hast, dann empfehlen wir dir nach ein paar Tagen oder einer Woche nochmal eine Kontrolle beim Frauenarzt machen, um zu überprüfen, ob deine Gebärmutter vollständig leer ist und das Schwangerschaftshormon ß-hcg deutlich sinkt. Wenn deine Frauenärztin noch Überbleibsel der Schwangerschaft in der Gebärmutter sieht, ist meist noch eine Ausschabung im Krankenhaus notwendig. Dafür wirst du kurz in eine Narkose gelegt und ganz ein paar Stunden später wieder nach Hause gehen.  

Körperliche und psychische Auswirkungen 

Körperlich stellt sich dein Körper in der Regel sehr schnell wieder auf den Zustand vor der Schwangerschaft um. Allein die Blutung kann einige Tage bis Wochen andauern. Der Kopf und die Seele brauchen sicher etwas länger. Daher: bitte achte auf dich! Ein früher Verlust in der Schwangerschaft darf betrauert werden. Du wirst oft hören, „das passiert häufig“, aber es ändert nichts an deiner eigenen Trauer um dein Kind und um diese Schwangerschaft. Eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung für einige Zeit kann dir Raum verschaffen, um psychisch und physisch zu Kräften zu kommen. Du musst nicht sofort wieder funktionieren. Dein Sternenkind darf betrauert werden.